Amtliche Meldung

Förderung von Kleinprojekten -Regionalbudget der Kreuzbergallianz-

Die Kreuzbergallianz hat auch im Jahr 2022 ein Regionalbudget in Höhe von 100.000 € beantragt. Mit diesem Budget werden Kleinprojekte gefördert, welche der ländlichen Entwicklung dienen. Pro Projekt gibt es bis zu 10.000 € Förderung.

Welche Projekte werden gefördert?
Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung des Entwicklungskonzeptes der Kreuzbergallianz dienen. Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 € (netto) nicht übersteigen.

Förderfähig sind Im Rahmen des Regionalbudgets, z. B. Kleinprojekte zur:

  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements,
  • Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene,
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung,
  • Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen,
  • Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung

Wichtig: Bitte darauf achten, dass Projekte, die u. a. dem Unterhalt und dem laufenden Betrieb dienen, nicht förderfähig sind.

Wer darf einen Förderantrag stellen?
Antragsberechtigt sind sowohl juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts als auch natürliche Personen und Personengesellschaften. Ausgenommen von der Unterstützung sind Einzelpersonen sowie Vereine und Organisationen, die mit der Umsetzung des Projekts parteipolitische Ziele verfolgen.

Bei Förderanträgen von Unternehmen ist durch den Antragsteller eine De-minimis-Erklärung im Sinne der EU-Verordnung für De-minimis-Beihilfen abzugeben.

Förderhöhe
Ein Projekt kann mit einem Zuschuss von 80 % der zuwendungsfähigen Netto-Kosten gefördert werden. Die jeweilige Förderung ist auf 10.000 € je Projekt begrenzt, wobei der Zuwendungsbedarf die Bagatellgrenze von 500 € überschreiten muss und die zuwendungsfähigen Gesamtkosten nicht mehr als 20.000 € betragen dürfen. Die Zuwendung aus dem Regionalbudget der Kreuzbergallianz erfolgt als nichtrückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung und ist projekt- und nicht personenbezogen. Das Projekt muss bis zum 20.09.2022 umgesetzt sein. Der Durchführungsnachweis muss bis zum 01.10.2022 erbracht worden sein, ansonsten verfällt der Anspruch auf eine Förderung.

Vorgehensweise
Einreichung der Förderanfrage bis 20.02.2022 an die verantwortliche Stelle

  • Entscheidungsgremium tagt und entscheidet über die Förderfähigkeit
  • Bei Zustimmung: Erhalt der Förderzusage und Abschluss eines privatrechtlichen Vertrages mit der verantwortlichen Stelle
  • Beginn der Projektumsetzung
  • Projektabschluss inklusive Rechnungszahlung bis 20.09.2022 (bis spätestens 20.09.2022 müssen alle Rechnungen gezahlt werden, ein Nachweis hierfür ist erforderlich)
  • Einreichung des Durchführungsnachweises (Bildmaterial erwünscht) bis 01.10.2022 bei der verantwortlichen Stelle (Durchführungsbeleg inkl. der Rechnungsbelege und Kontoauszüge oder ähnlichem)
  • Erhalt des berechneten Fördergeldes bis Ende des Jahres nach Erhalt der Fördergelder durch das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken

Unterlagen

Bitte verwenden Sie die untenstehenden Formulare zur Abwicklung Ihrer Förderanfrage und beachten die Hinweise der Merkblätter

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.